»Denn mein ausgebleichtes Federkleid wiegt schwer auf meiner Haut. Hätt‘ ich auf der Suche nach Momenten bloß der Langsamkeit vertraut.« ( – Phönix aus dem Staub )

 

Getreu dem Motto: »Gut Ding will Weile haben«, hat sich das in London gegründete »Ein-Mann-Duo«  , bestehend aus Chris und seiner Gitarre der Marke »Taylor«, mehrmonatige Auftrittspause gegönnt, um nun im neuen Federkleid zu erwachen.

 

Seit 2012 spielte der in Wiesbaden geborene Singer/Songwriter vor namhaften Künstlern wie Culcha Candela, OK Kid, Alin Coen, Bastian Baker und Terra Naomi, hat mit seiner Band vor bis zu 10.000 Menschen deutschlandweit auf der Bühne gestanden, den 29. »Deutschen Rock und Pop Publikumspreis« gewonnen und wurde ausgewählt, als erster Popkünstler beim Hessischen Friedenspreis live im HR Fernsehen aufzutreten. Nun präsentiert sich der Autodidakt erstmals in deutscher Sprache mit Texten über Aufbruch, Ungewissheit und Abenteuerlust.



Die Band

Elias Tontsch

Gitarre & Backing Gesang

Mathias Hößel

Schlagzeug & Percussion

Kristin Lohse

Backing Gesang



Team Taylor

Katrin Lang

Booking & Organisation